Gedankenwelt | Grüne Seele

Vipassana – Wenn Bewusstsein neue Türen öffnet

10/15/2018
Vipassana Meditation Mudra meditieren wenn Bewusstsein neue Türen öffnet

Es ist vier Uhr morgens. Vor meiner Tür höre ich eine Glocke läuten, genau wie gestern. Ich blicke an die Decke und sehe, wie sich der Ventilator dreht genau wie gestern. Meine Zimmergenossin murrt kurz vor sich hin, bevor sie ins Bad geht – genau wie gestern.

Acht Tage habe ich noch vor mir, die genauso starten werden. Die mich täglich fragen lassen: Wie soll ich das nur schaffen?

Acht Tage später. Als ich um 11 Uhr aus der Meditationshalle trete, überkommt mich ein überwältigender Schwall Emotionen. Das ist in den letzten Tagen häufig passiert, aber diesmal: Diesmal ist es anders.

Dieses Mal spüre ich puren Stolz, Freude und Erleichterung. Die anderen Frauen um mich herum strahlen und beglückwünschen sich. Es wird gelacht und gesprochen.

Sonnenaufgang Vipassana Karnal Indien Meditation inne halten
Jeden Tag durfte ich wunderschöne Sonnenaufgänge bewundern

Mein Kopf ist überfordert.

Ich bin überfordert.

Glücklich überfordert.

Was ist passiert?

Die letzten zehn Tage habe ich in Indien, außerhalb eines kleinen Ortes im Norden, ein Vipassana Meditationsseminar besucht. Während der gesamten Zeit, war es nicht erlaubt zu sprechen. Kein Blickkontakt, keine Gesten, keine Musik, schreiben auch nicht, kein Handy und auch kein Sport. Jeden Tag derselbe Ablauf, derselbe Rhythmus. Zehn Stunden am Tag wird meditiert. Ansonsten bleibt nur Zeit für Ruhe, essen und schlafen.

Vipassana – Meditation mit Tiefgang

Die Dinge so zu sehen wie sie sind – darum geht es beim Vipassana. Sich selbst zu beobachten und sich dadurch selbst zu verändern. Wie das gehen soll? Es ist eigentlich ziemlich simpel und trotzdem verlangt unser Verstand nach Erklärungen, vergleichbaren oder bekannten Modellen. Der Kopf will Beweise! Obwohl uns alles bei dem Seminar erklärt wurde, musste ich einige Barrieren durchbrechen und mehrere mentale Brücken einreißen, um mich komplett hinzugeben.

Unterbewusstsein Azoren Baum Wald grün Meditation Bewusstsein Aufmerksamkeit offen
Auch wenn es verworren und manchmal mystisch scheint. Es lohnt sich einen Blick auf das Unterbewusstsein zu werfen

Unser Unterbewusstsein, also der tiefste Teil des Geistes, ist sich immer der Körperempfindungen bewusst. Es nimmt war, wenn wir Kälte spüren, Wärme fühlen oder die Haut juckt. Sogar wenn wir schlafen, arbeitet unser Unterbewusstsein ununterbrochen. Wer kennt das nicht? Du wachst mitten in der Nacht auf, weil dir warm ist, weil du was gehört hast oder einfach nur, weil dir etwas komisch vorkommt – das Unterbewusstsein arbeitet vielleicht im Hintergrund, unter dem Bewusstsein, aber es ist alles andere als unbewusst.

Um direkt mit dem tiefsten Teil unseres Geistes zu arbeiten, setzt die Meditation genau bei diesen Körperempfindungen an. Sie sind die Verbindung zwischen unserem Geist und Körper.

Wie wir das Feuer der Wut in uns löschen

Emotionen sind in dieser Theorie nichts weiter als die Folge einer Körperempfindung. Ein Mechanismus, bei dem bestimmte Denkmuster im Gehirn immer wieder dieselben Emotionen mit einer Körperempfindung verbinden.

Aktion und Reaktion – Ursache und Wirkung.

Ausbrechen starre Denkmuster neue Wege Vipassana Indien Gehirn Mechanismus
Ausbrechen aus den starren Strukturen des Geistes. Neue Wege gehen.

Sagen wir mal du nimmst über deine Augen war, dass jemand eine Plastikverpackung auf den Boden wirft. Im nächsten Schritt bewertest du vielleicht schon: „Was soll das denn? Wie kann man so ignorant sein?“ Zeitgleich spürst du ein Gefühl: Enge, Bedrängnis, ein Brodeln oder Wärme, die in die aufsteigst. Du wirst wütend.

Die Vipassana Meditation möchte genau diesen Mechanismus unterbrechen. Sie will uns befreien von tiefen Verletzungen aus der Vergangenheit. Im Prinzip war das, das Einzige was ich den Großteil der Zeit gemacht habe: beobachten, was in meinem Körper passiert ohne zu bewerten oder an etwas festzuhalten. Egal ob ich Schmerzen in den Beinen oder im Rücken hatte. Egal, ob der Ellbogen kribbelt oder der Hinterkopf juckt. Ich habe immer und immer wieder bewusst erfahren, dass keine dieser Empfindungen von langer Dauer ist. Warum sollte ich also daran festhalten? Warum sollte ich wütend werden? Warum, wenn ich das Ganze auch objektiv betrachten und vor meinem inneren Augen verschwinden sehen kann?

Eigentlich ist es wie ein Feuer. Wenn wir immer wieder Holz nachlegen, also in denselben Denkmustern verfallen und die lodernden Flammen anfachen, wie soll das Feuer jemals erlöschen?

Erwartungen verschließen dein Herz

Vipassana Meditation Indien Moschee Wolken Sonne
Jeder Moment ist ein Geschenk – wenn wir vorher nicht schon etwas anderes daraus machen

Wenn du diese Zeilen liest und richtig Bock auf Vipassana bekommen hast, bitte ich dich:

Halte einen Moment inne und bleibe offen.

Ich habe während meiner Zeit festgestellt, wie sehr mich ein bestimmtes Bild von dem Seminar und eine konkrete Erwartung an diese Erfahrung, viel, viel Kraft gekostet haben.

Ich hatte in dem Buch von Laura Malina Seiler (Mögest du glücklich sein) über Vipassana gelesen. Mein Kopf begann sofort ganz konkrete Bilder zu malen, Vorstellungen und Erwartungen zusammenzubauen. Aber das ist nur eine vage Ahnung. Meine ganz persönliche Vorstellung. Was tatsächlich passiert, kann ganz anders aussehen.

Vielleicht machst du ganz andere Erfahrungen oder nimmst ganz andere Dinge für dich mit.

Jeder von uns hat das Potential über sich hinaus zu wachsen, auf seine Weise.

 

Die Eckdaten

  • 10 Tage Kurs – Mindestanforderung, um die Technik tiefgreifend zu lernen (gibt auch längere und kürzere Seminare)
  • Keine Kosten – Die Finanzierung der Kurse läuft nur über Spenden der Teilnehmer
  • Beruhend auf der Lehre Buddhas, gelehrt von S.N. Goenka
  • es gibt weltweit Center
  • Ziel der Meditation: Persönliche und spirituelle Entwicklung durch Selbstbeobachtung àeigene Leben verändern
  • Noble Silence (keine Worte und Gesten), keine Medien, Sport, Musik, lesen oder schreiben
  • Hilfe vor Ort bekommst du vom Lehrer und den Helfern (mit denen du sprechen kannst)

 

Worauf sollte ich achten?

  • oberste Priorität: dass du dich wohlfühlst
  • Stimmt das Essen und sprechen sie gut Englisch? (Lehrstoff wurde in unserem Kurs über Video und Audio auf Englisch eingespielt)
  • ich würde den Kurs alleine machen (keine Ablenkung und Beeinträchtigung, wenn der andere geht)
  • bist du psychisch gefestigt? Check deine Vorerkrankungen und gehe nur, wenn du wirklich willst – nicht, wenn dir jemand dazu rät, aber du dich innerlich wehrst.

 

 

Die Arbeit lohnt sich

Vipassana Meditation Kathrin Weltblick 2.0 Azoren Berg Natur Arbeit Schritte
Vipassana bedeutet Arbeit. Jeder Schritt lohnt sich.

Die Technik gräbt tief und kann sich immens auf dein Leben und deine Lebensqualität auswirken. Trotzdem solltest du keine Wunder erwarten. Jahrelang hast du Denkweisen und Mechanismen in dir gestärkt, die dein Hirn als State of the Art akzeptiert hat. Es erfordert Arbeit und Geduld deinen Geist in neue Bahnen zu lenken.

…und dann sind da noch diese Schmerzen 😀 ich hatte zwischendurch alle Arten von Rückenschmerzen und meine Beine taten – erschöpft von der Sitzhaltung – jeden Tag weh.

Continuity is the secret to success

 

Dieses Zitat hat mir jedes Mal Kraft gegeben, wenn ich die Meditationshalle betreten habe. Erfolg kommt nicht über Nacht und ich hatte mich entschlossen, dafür zu arbeiten.

Ich wurde belohnt. Belohnt mit einem neuen Vertrauen in mich selbst und das Leben. Egal welche Weisheiten wir von anderen hören und was wir kognitiv und logisch verstanden oder akzeptiert haben – sobald wir diese Dinge selbst erleben und tatsächlich erfahren, verändert sich alles.

Ich habe gespürt, welche Stärke in mir steckt und das ich zu wesentlich mehr in der Lage bin, als ich jemals geglaubt habe.

Bewusstsein ist der Schlüssel

Kapstadt Tafelberg wandern Ausblick Welt erobern bewusst Bewusstsein
Wenn wir das Leben selbst in die Hand nehmen – bewusst.

Wenn wir es schaffen, ein tiefes Bewusstsein zu entwickeln, für alles was uns umgibt. Wenn wir merken, dass unsere Gedanken und unser Handeln Auswirkungen haben, können wir nichts mehr ausblenden. Wir spüren in uns die Verantwortung Dinge zu ändern.

Weg von: „Als ich damals verletzt wurde hat XY mein Leben ruiniert!“ oder „Andere werden schon die Welt retten, gibt ja genug von denen!“

Nein!

Ich bin alleine für mein Glück verantwortlich.

Ich habe die Macht über mein Leben.

Und: Ist das nicht geil?

Wir brauchen nichts kaufen oder es anderen Recht machen. Es ist alles schon da. Wir brauchen nur den Mut und das Bewusstsein, um unsere eigene kleine Welt zu transformieren, bevor wir dann die gesamte Welt verändern.

Der Weg dahin ist egal. Es ist dein Weg. Ob du Meditation nutzt oder nicht – auch das ist vollkommen egal. Hauptsache ist, dass du die Augen für eine Welt öffnest, in der du durch dein bewusstes Handeln einen Unterschied machst.

Für dich und für andere.

Es ist dein Weg – geh ihn bewusst.

Kathrin Weltblick 2.0 Azoren dein Weg geh ihn bewusst Spruch Bewusstsein

 

🎧   Lieber was auf die Ohren?

Passender Podcast → hier

  1. Echt unglaubliche Leistung die du da vollbracht hast und es war auch total spannend denn Artikel darüber zu lesen, was das mit dir gemacht hat!

    Großen Respekt 😊

    1. Danke liebe Mandy 😊
      Irgendwie verrückt das du lesen aber ich weiß was du meinst.
      Freut mich auch total das du etwas daraus mitnehmen konntest.
      Ganz liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu